Nachrichten

Neil McArthur, CEO der Gambling Commission, tritt zurück

Registrieren

Neil McArthur, CEO der Glücksspielkommission, hat angekündigt, dass er die Aufsichtsbehörde nach 15 Jahren verlassen wird.

McArthur trat 2006 dem GC bei und wurde 2018 CEO. Die Aufsichtsbehörde führte die "Stärkung des Schutzes vor Spielschäden" während seiner Amtszeit an.

Mit der bevorstehenden Überprüfung des britischen Glücksspielgesetzes wurde der GC jedoch aus einer Vielzahl von Richtungen kritisiert.

Während die Branche der Ansicht war, dass die Geldbußen der Aufsichtsbehörde zu hoch waren, haben Aktivisten für sichereres Glücksspiel umgekehrt argumentiert, dass die Glücksspielkommission nicht genug unternimmt, um die Spieler zu schützen.

McArthur sagte: „Ich bin stolz auf alles, was die Glücksspielkommission in meinen 15 Jahren bei der Organisation erreicht hat.

"Wir haben bedeutende Schritte unternommen, um das Glücksspiel fairer und sicherer zu machen, und ich weiß, dass ich das Unternehmen in einer starken Position belasse, um seine zukünftigen Herausforderungen zu meistern.

"Mit einer Überprüfung des Glücksspielgesetzes ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, zurückzutreten und einem neuen Generaldirektor zu ermöglichen, die Kommission auf der nächsten Etappe ihrer Reise zu führen."

Die Glücksspielkommission wird mit der Einstellung eines CEO für eine Zwischenzeit beginnen.

Während ein langfristiger Nachfolger ernannt wird, werden die derzeitige stellvertretende CEO Sarah Gardner und COO Sally Jones gemeinsam amtierende CEOs.

Neil McArthur, CEO der

Related Articles

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.