Nachrichten

Monzo fordert in einem offenen Brief an die Regierung

Registrieren

einen Spielblock

Monzo hat die britische Regierung aufgefordert, jedem Zugang zu einem Spielblock zu gewähren, um den Menschen zu helfen, ihre Spielgewohnheiten zu kontrollieren.

Der Online-Kreditgeber hat gemeinsam mit Forschern und Wohltätigkeitsorganisationen einen offenen Brief an Sportminister Nigel Huddleston geschrieben, der derzeit eine Überprüfung des Glücksspielgesetzes von 2005 leitet.

In dem Brief forderte Monzo alle Banken und andere Kontoprovider auf, Tools anzubieten, mit denen Kunden sich davon abhalten können, Glücksspieltransaktionen mit einer Debitkarte durchzuführen. Der Online-Kreditgeber möchte auch, dass Glücksspielunternehmen ihre eigenen Bankkontodaten in einem zentralen Register speichern.

"Wir glauben, dass die Regierung die durch die Überprüfung des Gambling Act gebotene Gelegenheit nutzen sollte, um sicherzustellen, dass jeder Verbraucher in Großbritannien auf diese Blöcke zugreifen kann – unabhängig davon, bei wem er eine Bank hat", heißt es in dem Brief.

„Diese Tools sind einfach zu erstellen, funktionieren nachweislich und tragen zum Schutz von Hunderttausenden von Menschen bei.“

Monzo sagte, dass über 275.000 seiner Kunden den 2018 installierten Glücksspielblock nutzen und dass mehr als 90% der Menschen ihn beibehalten, äußerte jedoch Bedenken, dass 40% der britischen Girokonten keinen solchen Block haben.

In dem Schreiben heißt es weiter: „Die Regierung muss auch Schritte unternehmen, um diese Instrumente zukunftssicher zu machen und neue Entwicklungen auf dem Online-Glücksspielmarkt anzugehen, um sicherzustellen, dass solche umfassenden Zahlungsblocker und Maßnahmen zur Schadensminderung heute, im nächsten Jahr und in den Jahrzehnten danach funktionieren Kommen Sie."

Related Articles

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.