Nachrichten

Xavi Mu oz Bellveh Die rechtlichen Aspekte des spanischen Online-Spiel- und Wettmarktes

Registrieren

Dieser Artikel erschien ursprünglich in der November / Dezember-Ausgabe des Gambling Insider- Magazins: Xavi Muñoz Bellvehí, Gaming-Anwalt der spanischen Anwaltskanzlei ECIJA, analysiert mit Gambling Insider die rechtlichen Aspekte des spanischen Online-Gaming- und Wettmarkts.

Ein kurzer Hintergrund

Der spanische Glücksspiel- und Wettmarkt wurde 2011 durch das Gesetz 13/2011 und eine Reihe gesetzlicher Vorschriften geregelt. Derzeit bieten in Spanien rund 80 Anbieter ihre Online-Glücksspieldienste an, und die Bruttospieleinnahmen (GGR) dieses Marktes wachsen weiter.

Das letzte Lizenzfenster wurde Ende 2018 geschlossen und kurzfristig wird kein neues Fenster erwartet. Angesichts dieser Situation und der Tatsache, dass Glücksspiel- und Wettlizenzen nach spanischen Vorschriften nicht übertragbar sind, können sie derzeit nur durch den Kauf des Unternehmens erworben werden, das sie hält.

Laut dem Bericht der spanischen Generaldirektion für Glücksspielregulierung (DGOJ) vom zweiten Quartal 2020 beträgt die Anzahl der aktiven Betreiber nach Segmenten heutzutage: (i) Wetten: 46; (ii) Bingo: 3; (iii) Casino: 46; (iv) Wettbewerbe: 2 und; (v) Poker: 9.

Spanisches Lizenzsystem

Für das Angebot von Glücksspiel- oder Wettaktivitäten in Spanien ist eine vorherige Lizenz erforderlich. Das Gesetz sieht drei Arten von Lizenzen vor: Allgemeine Lizenz, Einzellizenz und Autorisierung.

Allgemeine Lizenzen: Diese Lizenzen berechtigen die Betreiber, Spiele anzubieten, die in die Kategorien Lotterien, Wetten, Gewinnspiele, Wettbewerbe und andere Spiele (Casinospiele) eingestuft sind. Die Lizenzen, die nur während der Lizenzierungsfenster erhalten werden können, gelten für Wetten, andere Spiele und Wettbewerbe. Diese allgemeinen Lizenzen sind 10 Jahre gültig und können für den gleichen Zeitraum verlängert werden.

In Übereinstimmung mit den Vorschriften müssen diejenigen Betreiber, die ihre Spieledienste für Kunden bereitstellen und eine Spielplattform besitzen, eine Lizenz erhalten. Unternehmen, die „teilweise“ Glücksspielaktivitäten durchführen, müssen jedoch auch eine Lizenz erwerben, wenn ihr Einkommen für diese Aktivitäten in direktem Zusammenhang mit den Einnahmen aus der Spielaktivität steht.

Diese Regelung bezieht sich auch auf Unternehmen, die als „Betreiber und Mitorganisator des Spiels“ gelten. In diesem Sinne bezieht es sich auf Unternehmen, die die Spieleplattformen verwalten, deren Mitglieder andere Betreiber sind oder denen sie angehören. Dies bezieht sich insbesondere auf die Netzwerke von Poker und Bingo oder andere Netzwerke, die von einem mitorganisierenden Unternehmen verwaltet werden.

Einzellizenzen: Diese Lizenzen können nur von Betreibern erworben werden, die zuvor die entsprechende allgemeine Lizenz oben erhalten haben. Daher muss jede Einzellizenz unter dem Dach einer Allgemeinen Lizenz erteilt werden. Im Gegensatz zu allgemeinen Lizenzen gibt es für Singular-Lizenzen kein spezielles Lizenzfenster, solange das Unternehmen bereits über die entsprechende allgemeine Lizenz verfügt.

Es gibt 16 Arten von Singular-Lizenzen, von denen jede einem bestimmten Spiel entspricht. Bestimmte Befehle regeln jede Art von Spiel. In solchen Bestellungen wird festgelegt, wo und wie diese Spiele angeboten werden können, welche Höchstbeträge hinterlegt und / oder geführt werden dürfen, welche Kundenrechte, welche Werbung zulässig ist usw. Diese Einzellizenzen sind fünf Jahre gültig, in einigen Fällen jedoch als drei -Jahresfrist und kann für den gleichen Zeitraum verlängert werden.

Berechtigungen: Diese müssen eingeholt werden, um die Aktivitäten auszuführen, die den zuvor angegebenen Einzellizenzen entsprechen, jedoch gelegentlich und sporadisch. Diese werden nicht häufig verwendet und können jederzeit beantragt werden.

Der Gesamt-GGR für das zweite Quartal betrug 208,85 Mio. € (247,36 Mio. USD), verglichen mit einem GGR für das erste Quartal von 217,97 Mio. €.

Die durch COVID-19 verursachte Pandemie führte zum Abschluss der wichtigsten nationalen und internationalen Sportwettkämpfe, die das Wett-Segment im zweiten Quartal erheblich beeinflussten. Andere Segmente (Bingo, Casino, Wettbewerbe und Poker) verzeichneten in diesem Quartal jedoch einen Anstieg im Vergleich zum ersten Quartal und zusätzlich zu den Vorjahren. Insbesondere für Poker und Casino war dieses Quartal das höchste.

„Es ist wichtig anzumerken, dass die neue Regierung in Spanien eine restriktivere Position gegenüber dem Glücksspielsektor angepasst hat und daher kürzlich einen Entwurf eines königlichen Dekrets über die kommerzielle Kommunikation von Spielaktivitäten in Spanien genehmigt hat. Es wird voraussichtlich bis November 2020 genehmigt. “

Werbung und Sponsoring

Werbung, Verkaufsförderung und Sponsoring in Bezug auf Glücksspiel- und Wettaktivitäten sind zulässig, jedoch nur, wenn sich diese auf in Spanien ordnungsgemäß lizenzierte Glücksspiel- und Wettaktivitäten beziehen. In anderen Ländern erteilte Glücksspiellizenzen sind nicht gültig, um Spiele in Spanien anzubieten, zu bewerben oder zu bewerben. Werbung für Glücksspiel- oder Wettaktivitäten von Betreibern, die nicht über die entsprechende Lizenz verfügen, ist in Spanien eine illegale Aktivität, die mit hohen Geldstrafen belegt werden kann, die von der DGOJ verhängt werden können.

Werbeagenturen, Medienkanäle oder Redakteure von Internet-Websites sind dafür verantwortlich, vor der Veröffentlichung von Werbung oder Verkaufsförderung sicherzustellen, dass der Betreiber / Werbetreibende ordnungsgemäß lizenziert ist. und dass solche besondere Werbung im Rahmen der Betreiberlizenz mittels des von der DGOJ geführten Allgemeinen Registers der Glücksspiellizenzen zulässig ist. In jedem Fall wären diese Medienunternehmen auch dafür verantwortlich, wenn sie Werbung von nicht lizenzierten Betreibern verbreiten.

Erwähnenswert ist der am 15. Januar 2020 in Kraft getretene neu eingeführte Verhaltenskodex für kommerzielle Kommunikation bei Glücksspielaktivitäten, der für alle Unternehmen gilt, die diesen Verhaltenskodex einhalten. Von den 80 derzeit in Spanien lizenzierten Online-Glücksspielanbietern halten sich 48 an den genannten Verhaltenskodex. Die Einhaltung des Verhaltenskodex ist nicht obligatorisch, zeigt jedoch die Bereitschaft des Betreibers, verantwortungsbewusstes Glücksspiel zu fördern, und wird daher empfohlen.

Das spanische Glücksspielgesetz enthält eine umfassende Definition der Personen oder Organisationen, die haftbar gemacht werden können. Dazu gehören „jede Person oder Organisation, die einen der gesetzlich vorgesehenen Verstöße begeht, sowie jede andere Person, die sie unterstützt, bewirbt oder fördert“. oder in irgendeiner Weise von ihnen profitieren. “ In Bezug auf diese Art von Verstößen könnte die gleiche Haftung für Glücksspiel- und Wettanbieter gemeinsam für Medien- und Werbeagenturen gelten, mit Geldbußen zwischen 1 und 1 Mio. EUR.

Es ist wichtig anzumerken, dass die neue Regierung in Spanien eine restriktivere Position gegenüber dem Glücksspielsektor angepasst hat und daher kürzlich einen Entwurf eines königlichen Dekrets über die kommerzielle Kommunikation von Spielaktivitäten in Spanien gebilligt hat. Es wird voraussichtlich bis November 2020 genehmigt. Dieses königliche Dekret ist sehr restriktiv und für die Werbung in verschiedenen Bereichen wie digitaler und audiovisueller kommerzieller Kommunikation, Sponsoring, Boni und Wettprädiktoren unerschwinglich. Wir müssen auf den endgültigen Text warten, obwohl dies eine Einschränkung des Sektors bedeuten kann.

Betrachtet man die Marketingausgaben für das zweite Quartal 2020, die 40,6 Mio. EUR betrugen, verglichen mit 118,24 Mio. EUR für das erste Quartal, so sind sie mit einem vierteljährlichen Rückgang von -65,65% exponentiell gesunken.

Es ist zu berücksichtigen, dass das zweite Quartal von der Alarmzustandserklärung aufgrund von COVID-19 betroffen war, die zur Anwendung umfassender Beschränkungen bei der Werbung und Verkaufsförderung für Glücksspiele geführt hat. Daher werden diese Ergebnisse nach dem Inkrafttreten des neuen Advertising Royal Decree wahrscheinlich in naher Zukunft für das Marketing Realität. Mit Ausnahme von Wetten aufgrund der Absage von Sportveranstaltungen hat das Glücksspiel im Allgemeinen trotz der Werbebeschränkungen zugenommen, sodass die Betreiber weniger für Marketing ausgegeben haben und dennoch sehr gute Ergebnisse erzielt haben.

„Die DGOJ untersucht und bestraft das Angebot illegaler oder irregulärer Spiel- und Wettdienste auf dem spanischen Territorium und eröffnet Betreibern, die keine Lizenz haben, Sanktionsverfahren. sowie Betreiber mit Lizenzen, die mit nicht autorisierten technischen Systemen und nicht konformen Betreibern arbeiten. “

Steuerregelung

Der Steuersatz für alle Spiele beträgt 20% des Bruttogewinns (definiert als die gesetzten Beträge abzüglich der Auszahlung der Preise). Bei Ziehungen und Werbespielen beträgt der Steuersatz 10% des Wertes des Preises. Zusätzlich gibt es die jährliche Steuer von 0,00075% auf das Bruttoeinkommen des Betreibers.

Es ist wichtig zu wissen, dass für Unternehmen in den winzigen spanischen Enklaven Ceuta und Melilla ein spezielles Steuersystem gilt. Diese Betreiber werden ihren Steuersatz um 50% senken, was 10% des Bruttogewinns entspricht. Diese Unternehmen haben zusätzlich die Besteuerung von Körperschaftsteuern und anderen Steuern gesenkt.

Staatliche Lotterien

Die spanische staatliche Gesellschaft für Lotterien und Wetten („SELAE“) und der spanische Nationalverband für Blinde („ONCE“) sind die für die Vermarktung nationaler Lotteriespiele ernannten Betreiber. Die Spiele, die SELAE und ONCE kommerzialisieren, können mittels Tickets oder auf andere elektronische, telefonische oder interaktive Weise durchgeführt werden. Diese Unternehmen könnten auch andere Spiele anbieten, die anderen Betreibern zur Verfügung stehen, sofern sie die entsprechende Lizenz erhalten. Die traditionellen Spiele von SELAE und ONCE sind von der Spielsteuer und der Mehrwertsteuer befreit. Die von Kunden dieser Unternehmen gewonnenen Preise sind bis zu einem Betrag von 2.500 € von der Einkommensteuer befreit. Bei Überschreitung dieses Betrags wird die Einkommensteuer zu einem Pauschalbetrag von 20% gezahlt.

Sanktionsregime

Das Gesetz sieht vor, dass Glücksspielanbieter sowie jedes andere Unternehmen, das ihnen Unterstützung, Werbung, Verkaufsförderung anbietet oder Gewinne aus illegalen Glücksspielaktivitäten erzielt, für Verstöße gegen das Gesetz verantwortlich sind. Dies ist eine sehr weit gefasste Definition, die jedes Unternehmen einschließen kann, das direkt oder indirekt in irgendeiner Weise an unregelmäßigen Spielaktivitäten beteiligt ist. Die DGOJ ist befugt, die entsprechenden Sanktionsverfahren einzuleiten und die entsprechenden Geldbußen zu verhängen. Andere öffentliche Einrichtungen wie die Medien- und Fernsehaufsichtsbehörden sowie Einrichtungen aus autonomen Regionen können je nach Art des Verstoßes ebenfalls zuständig sein.

Diese Verstöße werden klassifiziert als:

Kleinere Verstöße: Diese können mit einer schriftlichen Verwarnung und einer Geldstrafe von bis zu 100.000 € bestraft werden.

Schwerwiegende Verstöße: Diese können mit einer Geldstrafe zwischen 100.000 und 1 Mio. Euro und einer Aussetzung der Spielaktivität für bis zu sechs Monate geahndet werden.

Sehr schwerwiegende Verstöße: Diese können mit einer Geldstrafe zwischen 1 und 50 Millionen Euro, dem Verlust der Lizenz und der Einstellung jeglicher Spielaktivitäten bestraft werden.

Die DGOJ untersucht und bestraft das Angebot illegaler oder irregulärer Spiel- und Wettdienste auf dem spanischen Territorium und eröffnet Betreibern, die keine Lizenz besitzen, Sanktionsverfahren. sowie Betreiber mit Lizenzen, die mit nicht autorisierten technischen Systemen und nicht konformen Betreibern arbeiten. Insgesamt können wir sagen, dass der spanische Glücksspielmarkt nach neun Jahren ziemlich ausgereift ist und über eine recht aktive Regulierungsbehörde verfügt, die dazu beiträgt, illegale Angebote vom Markt fernzuhalten.

Related Articles

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.