Nachrichten

Dickinson Wright Biden wird wahrscheinlich die Stellungnahme

Registrieren

des DOJ zum Wire Act 2018 widerrufen

Jeff Silver, Of Counsel von Dickinson Wright, und die Anwälte Greg Gemignani und Patrick Sullivan glauben, dass die Wahl der Joe Biden-Administration das Ende des Wire Act-Streits bedeuten könnte, der aus der umstrittenen Stellungnahme des Justizministeriums (DOJ) von 2018 hervorgeht.
Anfang 2019 gab das DOJ öffentlich bekannt, dass es einige Monate zuvor seine Stellungnahme vom September 2011 rückgängig gemacht hatte. Zunächst hieß es, das Wire Act sei ein Gesetz, das nur für Sportwetten gilt.

Das Gesetz von 1961 verbietet alle zwischenstaatlichen Wetten oder Informationen, die über Glücksspiele per Telefon oder über eine drahtgebundene Kommunikationseinrichtung verbreitet werden.

In seiner neuen Haltung sagte das DOJ, dass das Wire Act auf alle Formen des Glücksspiels anwendbar ist – einschließlich Online Casino, Poker und Lotterie. Aufgrund politischer Auseinandersetzungen entschied jedoch das New Hampshire Federical District Court gegen die Auslegung, und das DOJ legte Berufung gegen diese Entscheidung ein.

Die Anwälte von Dickinson Wright glauben jedoch, dass Biden diese Berufung zurückziehen und die Stellungnahme von 2018 aufheben wird.

Sie schrieben exklusiv in Gaming America und sagten: "Es verursachte einen Aufruhr unter den staatlichen Lotterien, die sich nicht mehr auf die Meinung von 2011 verlassen konnten, um Fernverkäufe von innerstaatlichen Lotterieprodukten durchzuführen.
"Von anderen Online-Interessen angefeuert, fochten sie die Stellungnahme von 2018 vor einem Bundesbezirksgericht in New Hampshire an, das zu ihren Gunsten entschied, und bestätigten zumindest für diesen Justizkreis, dass die Neufassung des DOJ für 2018 fehlerhaft war und das Wire Act nur für Sportwetten galt .

"Das DOJ hat seitdem Berufung gegen diese Entscheidung eingelegt. Es wird jedoch erwartet, dass die Biden-Regierung unter neuer Führung sowohl die Stellungnahme von 2018 aufhebt als auch ihre Berufung zurückzieht.
"Dies sollte einen klaren Weg für eine erweiterte Nutzung der Internetkommunikation für andere Spieleprodukte wie innerstaatliche Online-Spiele, zwischenstaatliche Online-Spiele (außer Sport), die von lizenzierten Glücksspielanbietern in jedem Bundesstaat durchgeführt werden, und eine erweiterte Nutzung von progressiven Interstate-weiten Gebieten bieten von kommerziellen und Stammesspielbetreibern. "
Achten Sie darauf , den vollständigen Artikel in der Januar / FebruarAusgabe von Gaming America Magazin zu lesen, die beide zur Verfügung stehen werden in Print und Online hier .

Related Articles

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.